Tipps vom Profi

Achtung - Fassadenhaie!

Achtung - Fassadenhaie!

Warnung vor betrügerischen "Fassaden-Beschichtern"

 

Der Hauptverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz- Bundesinnungsverband des deutschen Maler- und Lackiererhandwerks - in Frankfurt am Main warnt Hausbesitzer vor den Praktiken verschiedener Unternehmen, die zu "besonders günstigen Bedingungen" Beschichtungen von Häuserfassaden anbieten.

 

Immer mehr häuften sich die Fälle, in denen der Auftraggeber nach Durchführung der Arbeit feststellt, dass entweder die Qualität der Leistungen unbefriedigend und/oder der geforderte Preis erheblich höher als vereinbart ist. Rechtliche Schritte seien - so der Hauptverband - oft kaum möglich. Entweder hatte sich die ausführende Firma durch geschickte Vertragsformulierung abgesichert oder sie ist gar nicht mehr festzustellen, weil sie nicht einmal einen ordungsgemäßen Firmensitz hat und die Arbeit durch sogenannte "Fliegende Kolonnen" ausführen lässt. Hausbesitzer sollten Fassadenbeschichtungen nur von ortsbekannten                                                                                              Unternehmen ausführen lassen - einem Maler- und Lackiererbetrieb.

 

 

Teurer "Frühjahrsputz"

Vorsicht Falle: Der "Frühjahrsputz" kann teuer werden

Fast alle Fälle ähneln sich in ihrem Ablauf...

 

Eine solche Firma - oft mit einer Phantasiebezeichnung - sucht über Zeitungsanzeigen "Musterhäuser" oder "Renommierobjekte",deren Fassaden beschichtet werden sollen. Der Hausbesitzer, der sich meldet, erhält rasch den Besuch eines Vertreters oder aber es klingelt ein Vertreter unaufgefordert an der Haustür.

 

Alles sieht vorteilhaft aus: Es soll nur das verbrauchte Material bezahlt werden, Arbeitslohn und Gerüstkosten würden nicht berechnet. Für das Ganze wird oft ein "Erfahrungswert" eingesetzt -Endabrechnungen vorbehalten... . Schnell wird die Arbeit ausgeführt, schnell ist die Rechnung da. Doch das Erstaunen des Auftraggebers ist groß: Die Rechnung fällt wesentlich höher aus....

 

..."weil der Materialverbrauch unerwartet hoch war".

 

Der Ärger über diese Entwicklung wird noch größer, wenn man von einem Fachmann erfährt, wie preiswert ein Maler- und Lackiererbetrieb die Arbeit ausgeführt hätte - unter seinem bekannten Firmennamen und jederzeit für Reklamationen erreichbar.

 

Eine weitere Variante: Vertreter "verkaufen" mitunter Aufträge, die sie geworben haben an ihnen unbekannte Ausführungsbetriebe. Achten sie darauf, dass in dem Vertrag keine Klauseln enthalten sind, in denen Sie der Weitervermittlung des erteilten Auftrages zustimmen.

 

Eine nicht weniger ärgerliche Variante in der Arbeitsweise dieser zweifelhaften Unternehmen: Das Haus wird zu einem Festpreis renoviert, der Preis auch eingehalten. ABER: Der Untergrund wird so schlecht vorbereitet und so minderwertiges Material verarbeitet, dass sich nach einiger Zeit wieder die alten Schäden einstellen und das Haus die "Blattern" bekommt.

 

 

Tipp: Absprache / Hinweisen

Fataler Fehler---Fatale Folgen

 

Hier wurden die Treppenstufen gesetzt ohne das vorher der Treppenabgang sauber veputzt wurde. Die Spätfolgen von dauerhaftem abplatzen des Putzes bis hin zu Schäden im Innenbereich sind vorprogrammiert. Die Perimeterplatten sind dauer Feuchte ausgesetzt, den dass Wasser läuft immer zwischen Platte     und Treppenstufe hinein.  Hier wurde nicht zusammen gearbeitet                                                                              sondern jeder hat seine Aufgabe getan ohne sich mit dem anderen                                                                            abzuklären. 

Tipp " siehe Richtig lüften und heizen "

Schimmel macht krank.

Reagieren Sie rechtzeitig.

 

Eine Schimmelpilzbildung wird meist erst wahrgenommen, wenn sich dunkle, meist schmierige Flecken auf der Oberfläche bilden oder es im Raum muffig riecht.

 

Für Schimmelbefall gibt es zwei Ursachen:

  1. Das Verhalten der Bewohner. Dauerhaft geschlossene Fenster und unsachgemäße Lüftungs- und Heizgewohnheiten, sowie zu dichtes Stellen von Möbeln an Außenwände behindern den Luftaustausch.
  2. Bautechnische Ursachen. Undichte Bauteile und Mängel in der Abdichtung des Baus zum Erdreich lässt Feuchte eindringen. Abgewitterte Beschichtungen lassen die Fassade Feuchte saugen. In der Raumluft enthaltener Wasserdampf kondensiert an Kältebrücken.

 

 

Darum bildet sich Schimmel häufig an folgenden Stellen:

  • Raumecken, die an Außenbereiche angrenzen
  • Wandflächen hinter Möbeln
  • Schlafräume
  • Dichtungsfugen in Bad und Küche

 

Kleine Schimmelflächen darf der Maler ausführen, je nach größe des Befalls muss ein Sachverständiger hinzugezogen werden.

 

 

Tipp " Lüften und Heizen "

Richtig Lüften und Heizen

Schimmel vorbeugen

 

Zur Vorbeugung von Tauwasserschäden sollte die relative Luftfeuchte in Räumen während der Heizperiode 60% nicht übersteigen.

 

Sobald die von der Heizung erwärmte Luft viel Feuchtigkeit aufgenommen hat, muss ein Luftaustausch  stattfinden. Dies ist besonders wichtig z.B. nach dem Kochen, Duschen oder wenn Wäsche in der Wohnung trocknet.

 

Ständig gekippte Fenster in beheizten Räumen erhöhen den Energieverbrauch unnötig und sorgen nicht für den optimalen Luftaustausch. Profis lüften Stoß.

 

Ungefähre Dauer der Lüftung für einen Luftaustausch 

  •  Fenster ganz offen ca. 10 Minuten
  •  Gegenüberliegende Fenster/Türen   ganz offen ca. 4 Minuten   

     

Tipp Räume richtig lüften: In Kellerräumen sind die Oberflächen der Wände häufig sehr kühl. Warme Luft im Sommer kühlt sich an den Wänden ab und kondensiert aus. Keller sollten nur gelüftet werden, wenn die Außentemperatur kälter als die Raumtemperatur ist. Auch wenig genutzte Räume sollten geringfügig beheizt werden. Im Schlafzimmer sollte nachts entweder das Fenster zumindest gekippt stehen oder die Temperatur nicht unter 16 Grad Celsius sinken. Wenn die Raumtemperatur in der Nacht gesenkt wird, muss vorher immer ausreichend gelüftet werden.

                                                                   

Tipp: " Brandschutzriegel "

Thema: Wärmedämmung / Brandschutzriegel!

 

Was ist zulässig ? Was spricht der Gesetzgeber ?

Es gibt immer wieder Änderungen bei dem Thema Wärmedämmung.

 

2016 wurde z.B. das Thema Brandschutzriegel erneuert.

Oft sieht man Fassden die einfach nur mit Polystyrol gedämmt wurden oder anderen Dämmstoffen. Man ist aber schon immer dazu verpflichtet, einen Brandschutzriegel anzubringen. Je nach größe des Gebäudes, Einfamilienhaus, Reihenhaus etc. wird eine andere Vorschrift vorgegeben, worüber man sich informieren soll und auch den Auftraggeber darauf hinweisen soll!

 

Wir informieren sie gerne darüber und geben Auskunft darüber was zu beachten ist.

 

Hier auf diesem Bild sehen sie einen Brandschutzriegel aus Steinwolle. Der Schmelzpunkt liegt bei 1000 Grad Celsius

 

Tipp "Acrylfuge "

Risse entlang der Fensterbankkante!?!?!?

Wer es nicht kennt, war beim Profi.

 

Hier wurde bei der Renovierung der Fassade (ohne Namen) nicht nur unsauber gearbeitet, sondern auch am falschen Ende gespart.

 

  • Schwarzer Pfeil: keine Dichtungsfuge zB. mit Acryl gezogen.

 

  • Rote Pfeile: feiner Haarriss, der mit der Zeit größer wird und Putzschäden hervorruft.

 

Die häufigste Ursache für Putzschäden in diesen Bereichen ist Feuchtigkeit, die in den Putz bzw. in das Mauerwerk eindringt. Um dies zu verhindern, ist eine Acrylfuge unbedingt notwendig.

 

 

Tipp: Lieber ein paar Arbeitsstunden und Material mehr in Kauf nehmen und eine saubere und schöne Fassade als Endergebnis haben, an der Sie lange Freude haben, anstatt schnelle und billige Arbeit mit Folgeschäden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Malergeschäft Eistetter . Die Kraft steckt in der Qualität

Anrufen

E-Mail

Anfahrt